Die Gründung einer Energiegenossenschaft

Ein gemeinschaftlicher Geschäftsbetrieb für die Energiewende vor Ort

Partner finden
Am Anfang steht die Idee: Gemeinsam mit Bürgern, Kommune oder Unternehmen soll eine Energiegenossenschaft auf den Weg gebracht werden. Für die Gründung einer Genossenschaft braucht man mindestens drei Personen oder Unternehmen. Wichtig ist, dass die Initiatoren die gleichen Ziele und Interessen verfolgen. Je früher alle in Frage kommenden Kooperationspartner in den Gründungsprozess eingebunden sind, desto besser ist das für die spätere Genossenschaft. Aber auch die potenziellen Mitglieder sollten zum Beispiel in Bürgerversammlungen so früh wie möglich über die geplanten Energieprojekte informiert werden (siehe aber Tipp: Schrittweise die Öffentlichkeit informieren). Die Auswahl der richtigen Partner – von der Initiativgruppe bis hin zu technischen oder juristischen Experten (Genossenschaftsverbände) – ist ebenso Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Start einer Energiegenossenschaft wie eine ausreichend große Zahl an Mitstreitern.

Kaufmännische Grundlagen
Mit der Genossenschaft wird ein Unternehmen gegründet. Wie bei jeder Unternehmensgründung kann dies nur mit fundierter und sorgfältiger Planung des unternehmerischen Konzepts gelingen. Die Erarbeitung eines Businessplans gehört deshalb zu den wichtigsten Vorbereitungsarbeiten für die Genossenschaftsgründung. Das wirtschaftliche Konzept ist auch eine wichtige Grundlage für das Gründungsgutachten durch den Genossenschaftsverband, für Gespräche mit Banken und Geschäftspartnern sowie für das zukünftige Controlling der Genossenschaft. Nicht zuletzt erleichtert eine fundierte Kalkulation die Einbindung der Menschen in der Region.

Rechtlicher Rahmen
Die Satzung ist die Verfassung der Genossenschaft und regelt insbesondere die rechtlichen Beziehungen zwischen den Mitgliedern und der Genossenschaft. Neben einigen zwingend notwendigen Satzungsinhalten können zahlreiche individuelle Regelungen getroffen werden, um die Satzung individuell auf das Gründungsvorhaben abzustimmen. Diese Regelungen vereinbaren die Mitglieder selbst und legen sie in der Satzung fest. Insbesondere bei der Ausgestaltung der Satzung stehen die Gründungsberater der Genossenschaftsverbände mit Rat und Tat zur Seite.

Gründungsversammlung
Die Gründungsversammlung ist die erste offizielle Versammlung der (potenziellen) Mitglieder. Den versammelten Personen werden das wirtschaftliche Konzept und die rechtlichen Rahmenbedingungen des Vorhabens umfassend erläutert. Durch die Verabschiedung der Satzung, die Wahl der Aufsichtsratsmitglieder und die Bestellung der Vorstandsmitglieder wird die Genossenschaft in Gründung (eG i.G.) in der Gründungsversammlung offiziell ins Leben gerufen. Ein Notar muss bei der Gründungsversammlung nicht anwesend sein, die Gründung erfolgt durch die Unterschrift unter die Gründungssatzung. Bei der Vorbereitung und Durchführung der Gründungsversammlung steht der Gründungsberater des Genossenschaftsverbands den Gründern unterstützend zur Seite.

Gründungsgutachten
Die Genossenschaft stellt einen Antrag auf Mitgliedschaft bei einem genossenschaftlichen Prüfungsverband. Nach den Vorschriften des Genossenschaftsgesetzes überprüft der Verband im Interesse der Mitglieder und Gläubiger die neu gegründete Genossenschaft. Schwerpunkte des Gründungsgutachtens sind die wirtschaftliche Tragfähigkeit, die wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnisse der Genossenschaft, die rechtlichen Grundlagen (Satzung) und die Effektivität der Mitgliederförderung. Nach der erfolgreichen Gründungsprüfung wird die Genossenschaft in das Genossenschaftsregister eingetragen. Die Anmeldung erfolgt durch den Vorstand der Genossenschaft.

Gründungsberatung
Der Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. (DGRV) und die genossenschaftlichen Mitgliedsverbände fördern die Gründung von Genossenschaften. Vor Ort unterstützen erfahrene Berater der Genossenschaftsverbände insbesondere bei der Satzungsgestaltung, der Ausarbeitung des Businessplans oder organisatorischen Fragen einer Genossenschaftsgründung. Ansprechpartner in Ihrer Region finden Sie unter www.neuegenossenschaften.de. Dort finden Sie auch aktuelle Gründungsbeispiele, innovative Modelle und viel Wissenswertes über die Gründung einer Genossenschaft. Die interaktive CD-ROM „Genossenschaften Gründen“ können Sie ebenfalls unter www.neuegenossenschaften.de bestellen. Die CD-ROM enthält viele betriebswirtschaftliche und rechtliche Tipps.

Interaktive CD-ROM

Die CD-ROM "Genossenschaften Gründen" mit vielen Arbeitsunterlagen und Tipps für Ihre Gründung können Sie kostenlos beim DGRV bestellen.