Online-Wertschöpfungsrechner

Willkommen beim Online-Wertschöpfungsrechner der Agentur für Erneuerbare Energien!

Lassen Sie sich auf Basis von bundesweiten Durchschnittswerten für typische Beispielanlagen eine erste Orientierung für die Wertschöpfung aus Erneuerbaren Energien in einer Kommune oder Region berechnen. 

Wie funktioniert der Online-Wertschöpfungsrechner?

Um den kommunalen Anteil der Wertschöpfung berechnen zu lassen, benötigen Sie eine Reihe von Daten: Dazu gehören, je nach Typ der Anlage, die installierte Leistung in Kilowatt oder die Länge der Wärmenetze. Für die Berechnung der kommunalen Wertschöpfung von Brenn- oder Kraftstoffen benötigen Sie die bereitgestellte oder produzierte Menge in der jeweiligen Größeneinheit (beispielsweise Tonnen, Liter, Schüttraummeter). 

Entscheidend für die Höhe der Wertschöpfung ist der regionale Anteil der beteiligten Unternehmen und Personen. Je höher dieser Anteil ist, desto höher fällt auch die kommunale Wertschöpfung aus. Der Anteil erfolgt über die prozentuale Angabe der drei Wertschöpfungsstufen Planung und InstallationAnlagenbetrieb und Wartung und Betreibergesellschaft.

Testen Sie mit dem vereinfachten Wertschöpfungsrechner die Funktionen!

 

Wertschöpfungsrechner starten

Für einen Anlagenpark

Wählen Sie ein Jahr aus, für das Sie die Wertschöpfung mehrer Anlagen und unterschiedlicher Technologien berechnen möchten:

Für eine Technologie oder Anlage

Wählen Sie hier die Technologie bzw. Wertschöpfungskette aus, für die Sie die Wertschöpfung berechnen wollen

Hinweise zur Methodik

Der Online-Wertschöpfungsrechner kann keine Wirtschaftlichkeitsberechnung für ein geplantes oder realisiertes Projekt mit Erneuerbare-Energien-Anlagen ersetzen. Auf Basis von bundesweiten Durchschnittswerten für typische Beispielanlagen bietet der Online-Wertschöpfungsrechner lediglich eine erste Orientierung für die Größe der Wertschöpfungs-, Klimaschutz- und Beschäftigungseffekte. Je nach lokalem Standort und Anlagenkonzeption können die Effekte deutlich höher oder niedriger ausfallen. Es handelt sich um eine grobe, aber in der Größenordnung konservative Abschätzung der untersuchten Effekte.

Es werden nur Effekte im Zusammenhang mit der Errichtung und dem Betrieb der Erneuerbare-Energien-Anlagen, nicht jedoch die Produktion der Anlagen und Komponenten selbst berücksichtigt. Zudem bleiben sämtlich Effekte durch wirtschaftliche Aktivitäten von Unternehmen, die über den untersuchten Raum (Kommune/Region) hinausgehen, unberücksichtigt. In den Wertschöpfungsketten „Biogasanlagen“, „Biodieselanlagen“, „Bioethanolanlagen“ sowie „Pflanzenölmühlen“ werden die Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte im Zusammenhang mit Anbau und Bereitstellung von Biomasse nicht berücksichtigt.

Sollten die hier erforderlichen Eingabedaten nicht bekannt sein, wird darauf hingewiesen, dass durch die Eingabe von Schätzwerten, die nicht auf einer Kenntnis der tatsächlichen Situation beruhen, sehr ungenaue und damit wenig aussagekräftige Ergebnisse entstehen können. Fehlt eine hinreichend genaue Kenntnis über die geforderten Eingabedaten, wird empfohlen, zusätzlich zur Erhöhung der Ergebnisqualität eine empirische Datenerhebung bzw. Befragung im Untersuchungsgebiet durchzuführen. Eine solche Erhebung kann zusätzlich dazu genutzt werden, die Stärken und Schwächen in den verschiedenen Wertschöpfungsketten zu identifizieren und so eine gezielte regionale oder kommunale Branchenförderung zu gestalten.

Folgende Effekte werden grob überschlägig berechnet:

  • Kommunale Wertschöpfungseffekte

    • Kommunale Steuereinnahmen (Gewerbesteuer auf Unternehmensgewinne und Anteile an der Einkommensteuer)

    • Unternehmensgewinne

    • Einkommen aus Beschäftigung

  • Klimaschutzeffekte (vermiedene Treibhausgase)

  • Beschäftigungseffekte (Vollzeitarbeitsplätze)

Über das Handbuchsymbol  Handbuch können Sie weitere Hilfe und detaillierte Angaben zur Berechnungsmethode, den Berechnungsgrundlagen und den berücksichtigten Faktoren des Online-Wertschöpfungsrechners erhalten. Diese umfasst generelle Fragen zur Systematik und Grundlage der Rechenwege, aber auch praktische Hinweise zu den von Ihnen benötigten Angaben sowie Beispiele. Darüber hinaus werden wichtige Begriffe geklärt.

Der Wertschöpfungsrechner wurde mit größtmöglicher Sorgfalt und nach bestem Wissen erstellt. Dennoch sind Fehler nie auszuschließen. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit vom durch den Wertschöpfungsrechner ermittelten Ergebnisse. Die im Programm hinterlegten Daten und Kenngrößen gehen auf Studien des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) zurück:


Ein Angebot der:

Agentur für Erneuerbare Energien (AEE)
 

Wissenschaftliche Konzeption:

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) Berlin
 

Gefördert durch:

Fachagentur Nachwachende Rohstoffe e.V.
 

Fachliche Beratung durch:

Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)