Andrew Seaman_unsplah

Warum wir glauben, dass es ein Region-N braucht

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienzmaßnahmen wurde und wird vor allem lokal, dezentral und bürgernah organisiert. Ohne Städte und Gemeinden, Landkreise, kommunale Unternehmen, Energiegenossenschaften und den Bürgerinnen und Bürgern wäre die Energiewende in den vergangenen Jahren nicht so erfolgreich gewesen. Klar ist aber auch: Es gibt noch einiges zu tun. An einigen Stellen zeigen sich Zweifel oder Skepsis gegenüber der nachhaltigen Entwicklung eines regionalen Energiesystems und Klimaschutzes. 

Das hat verschiedene Gründe:

• Der (dezentrale) Ausbau der Erneuerbaren Energien stockt. 

• Soziale und regionalwirtschaftliche Fragen stellen den Ausstieg aus dem Kohleabbau in Frage. 

• Die nachhaltige Entwicklung von Gebäudebestand und Quartieren vor allem durch Sanierung und Energiebereitstellung aus Erneuerbaren Energien gerät zunehmend in Widerspruch zur Knappheitssituation des sozialverträglichen Wohnungsbaus, wodurch die Energiewende insgesamt in Frage gestellt wird. 

• Die bürgernahe Bereitstellung und Nutzung von Energie stößt auf Grenzen bei den verfügbaren Instrumenten und der Integration in das Energiesystem. 

• Im Verkehrssektor wird Elektromobilität, autonomes Fahren im Personen- und Güterverkehr häufig als universeller Lösungsansatz für die Verkehrswende dargestellt. 

• Die Bioenergienutzung bleibt aufgrund der strukturellen Umweltprobleme der konventionellen Landwirtschaft, z.B. abnehmende Biodiversität, Überdüngung oder exzessiver Pestizidnutzung, ein schwieriges Diskussionsfeld. 

• Die regionale Wertschöpfung kann für die Regionalentwicklung oftmals nicht ausreichend mobilisiert werden.

• Schwindende Akzeptanz für Erneuerbare-Energien- Anlagen und Netzausbau führen zu einer Diskussion um mehr Bürgerengagement und -beteiligung für eine nachhaltige Energieversorgung.

Laufzeit: Juni 2018 bis Mai 2020

Gefördert von:

Kontakt

Dr. Dag Schulze

Klima-Bündnis e. V.
Nationalkoordinator Deutschland

Tel.: 069 / 71 71 39 – 24
d.schulze@klimabeundnis.org

Nils Boenigk

Agentur für Erneuerbare Energien e.V.
stellvertretender Geschäftsführer

Tel.: 030 / 200 535  41
n.boenigk@unendlich-viel-energie.de